ein neuer Konfliktlotsenpunkt wurde eröffnet




Was ist eigentlich ein Konfliktlotse?

Da Kinder sich am besten in Konflikte von Mitschüler/innen hineinversetzen können und die Streitenden oftmals eher von Gleichaltrigen Unterstützung annehmen können, werden in Schulen Schüler/innen zu Streitschlichtern ausgebildet. An unserer Schule werden jedes Jahr Schülerinnen und Schüler aus den 5 Klassen zu Konfliktlotsen ausgebildet.

Die Kinder lernen viel über Kommunikation, z. B. wie man es schafft gut zu zuhören und wie man geschickt Fragen stellt, um möglichst viel zu erfahren und zu verstehen. Und es ist wichtig, nicht für einen der Streitenden Partei zu ergreifen, sondern beide zu unterstützen und neutral zu sein.

Eine Streitschlichtung verläuft nach bestimmten Regeln:
Sich nicht beschimpfen, sich gegenseitig gut zuhören, Vertraulichkeit, Fairness und Freiwilligkeit.

Konfliktlotsen sind keine Richter. Außerdem geht es in einem Konfliktgespräch nicht um die Frage, wer hat Schuld, sondern wie können wir uns in Zukunft besser verhalten.

Die Streitschlichtung (Mediation) ist eine Methode zur Konfliktregelung und Konfliktlösung. Sie hat ihren Ursprung in den USA und bedeutet Vermittlung.

 

nach oben

 
 

zum Archiv

 
 

zur Startseite