unser diesjähriger Wettbewerbsbeitrag zur „Berliner Klimaschule“
Wir tun was „Mobilität und Gesundheit“


Sehr geehrte Damen und Herren,

in diesem Jahr möchten wir uns sehr gern wieder um den Titel „Berliner Klimaschule“ bewerben. Wir halten diesen Titel für sehr wichtig, denn er ist uns ständige Motivation und Erinnerung, sorgsam und nachhaltig mit dem Thema Klima umzugehen. Unseren Schwerpunkt haben wir in diesem Schuljahr auf das Thema Mobilität und Gesundheit gelegt.

Wir haben diesen Schwerpunkt zum einen gewählt, weil das Thema Mobilität insbesondere in Großstädten wie Berlin rasant an Bedeutung gewinnt und zum anderen, weil das Thema Gesundheit gerade für die Ernährung und die Bewegung der Schüler mehr in das Bewusstsein zu rücken ist.
Unser Ziel ist es, dass Schüler sich mit den Folgen der Art und Weise der Mobilität auseinandersetzen. Die Schüler sollen sich fragen, ob es erforderlich ist, mit dem Auto zur Schule gebracht zu werden, oder ob es nicht schon ihrer eigenen Gesundheit, der Gesundheit anderer und der gesamten Umwelt zuträglicher ist, sich zu bewegen und zu Fuß oder per Fahrrad zur Schule zugelangen. Die Schüler sollen sich mit den nachteiligen Folgen allzu angenehmer Bequemlichkeit des Autofahrens und den Vorteilen der eigenen Bewegung beschäftigen. Schüler, die auf motorisierte Fortbewegungsmittel angewiesen sind, sollen nach umweltverträglicheren Lösungen wie Fahrgemeinschaften oder die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel suchen. Es geht um greifbare Auswirkungen für den einzelnen, aber auch für die gesamte Umwelt. Unsere Aufgabe ist es ferner, den Schülern vor dem Hintergrund der teilweise abnehmenden Bewegung und der oft vorhandenen Sorglosigkeit in Bezug auf die Ernährung, ein Bewusstsein zu schaffen und zu schärfen, dass regelmäßige Bewegung wichtig und ausgewogene Ernährung bedeutend für die Gesundheit sind. Die Schüler sollen hierbei auch beachten, welche Auswirkung ihre Entscheidung bei der Ernährung, nämlich beispielsweise die Wahl regionaler saisonaler Produkte, auf das Klima hat.

Seit einem Jahr haben wir eine Klimakonferenz eingerichtet, die aus Lehrkräften aller Schulstufen, sowie der Schulleitung und Mitarbeitern des Nachbarschafthauses Wannseebahn e.V. besteht. Unsere aus 11 Mitgliedern bestehende Klimakonferenz hat es sich u.a. zur Aufgabe gemacht, für die jeweilige Schulstufe passende Projekte zu finden, die Durchführung zukünftiger einzelner Projekte zu besprechen, die Einhaltung unseres Klimaschutzplanes zu überprüfen und Ideen zum Schutz der Umwelt im Schulalltag zu entwickeln. In der Klimakonferenz werden aber auch bereits durchgeführte Projekte diskutiert und evaluiert mit dem Ziel, mögliche Verbesserungen herauszuarbeiten und eventuelle Modifikationen vorzunehmen. Wir wollen durch unsere Klimakonferenz letztlich noch effektiver und nachhaltiger an Umweltthemen arbeiten. Im nächsten Schuljahr sollen je zwei Eltern- und Schülervertreter in die Klimakonferenz aufgenommen werden.

Nachdem unseren Schülern immer wieder – nicht zuletzt durch eine Vielzahl eigener positiver Erlebnisse – ins Bewusstsein gerufen wird, dass schließlich jeder Einzelne im alltäglichen Leben mit einfachen Schritten etwas für Klima und Umwelt erreichen kann, sollen die Schüler auch nicht zuletzt lernen, dass klimabewusstes Leben wie z.B. durch Mülltrennung, Energiesparen, Recycling zu normalen regelmäßigen Handlungen werden und keine Besonderheit darstellen.

Verankert in unserem Schulprogramm ist u. a. ein Leitbild „eine nachhaltige Entwicklung“, d.h. dass einmal behandelte und erarbeitete Spezialthemen wie z.B. „Klima und Ernährung“ jedes Jahr wieder aufgegriffen werden und zusätzlich zu dem jeweils aktuellen Klimathema wiederholt werden.

Im Nachfolgenden stellen wir einige Projekte vor, die sich u.a. mit dem diesjährigen Schwerpunkt Mobilität und Gesundheit beschäftigen:

Nach einem erneut ereignisreichen Schuljahr um die Themen Mobilität, Gesundheit, Klima und Umwelt und drei vorangegangenen Schuljahren, in denen wir jeweils neue Projekte und Aktionen ins Leben gerufen haben, wird sich unser Fokus in naher Zukunft darauf richten, das Erreichte zu etablieren und nachhaltig im Schulalltag zu verfestigen. So sollen bspw. die Energiedetektive nicht nur ihre Aufgaben wahrnehmen, sondern auch 23 regelmäßig Rundgänge durch alle Klassen machen, um die Regeln zur Energieeinsparung in Erinnerung zu rufen. Auch weitere Projekte wie die Kiezrallye sollen nach Möglichkeit in allen Klassen stattfinden. Unsere Klimakonferenz hat sich als wichtiger Bestandteil unseres schulbezogenen klimabewussten Handelns erwiesen und wird fortgeführt und um Schüler- und Elternvertreter erweitert. Bereits mit großem Erfolg regelmäßig durchgeführte Projekte und Aktionen werden zusätzlich aufgrund unserer zwischenzeitlichen Erfahrungen optimiert, so dass wir die Themen Mobilität, Gesundheit, Klima und Umwelt nachhaltig im Bewusstsein der Kinder halten können.



nach oben

 
 

zu den aktuellen Projekten

 
 

zur Startseite